Zum Hauptinhalt springen

Trainingszeiten

Mo 19:00 - 20:30 Uhr Waldsporthalle
Mi 19:00 - 20:30 Uhr Waldsporthalle
Do 20:30 - 22:00 Uhr Waldsporthalle

Trainer

Diana Quilitzsch & Marcus Quilitzsch

 E-Mail

Aktuell

Handballoberliga Rheinland-Pfalz/Saar
Hallenrunde 2022/2023

Ergebnisdienst

„23 Fehlwürfe sind zu viel“

Budenheimer Sportfreundinnen unterliegen Tabellennachbarn Bodenheim knapp

Einen gebrauchten Tag erwischten die Budenheimer Damen 1 in der Handball-Oberliga RPS gegen den Rheinhessen-Rivalen TV Bodenheim. Den Siegtreffer für die Gastgeberinnen zum 27:26 (14:12) mussten die Sportfreundinnen unmittelbar vor dem Abpfiff hinnehmen. Nun ist für den Tabellen-Vierten am Samstag (28. Januar) ab 17:30 Uhr in eigener Waldporthalle Wiedergutmachung gegen den TV Bassenheim angesagt.


Nach einem Sechs-Punkte-Lauf wollten die Budenheimerinnen im Oberliga-Derby gegen den TV Bodenheim alles dafür geben, um die kleine Siegesserie fortzuführen und an die Leistung der vergangenen Wochen anzuknüpfen. So viel stand von vorneherein fest: Um beide Zähler aus der Guckenberghalle in Bodenheim mitzunehmen, durften sich die Spielerinnen kaum Schwächen leisten. Bis zur 11:10-Gästeführung in der 23. Spielminute gelang es den Budenheimerinnen fast durchgehend, vorzulegen. Allerdings war ihr Spiel hier bereits von vielen Fehlwürfen geprägt. Immer wieder gelangen den Sportfreundinnen  gute Durchbrüche durch den Bodenheimer Abwehrverband, doch oftmals scheiterten sie anschließend frei vor Torhüterin Vanessa Konischek oder am Aluminium des Torrahmens.

Doch nach dem Bodenheimer Ausgleich zum 11:11 verloren die Sportfreundinnen ihre Dominanz – fortan waren es die Gastgeberinnen, die vorlegten, und die Gäste schlüpften nun ungewollt in die Rolle derjenigen, die nachziehen mussten – immerhin allerdings, ohne sich abschütteln zu lassen. Den höchsten Vorsprung erspielte sich Bodenheim in der 53. Minute, als Lara Sager zum 26:22 traf. Doch dann warf Budenheim noch einmal alles in die Waagschale und kämpfte sich Tor um Tor heran – bis Ariane Hilbig 21 Sekunden vor dem Abpfiff per Siebenmeter den 26:26-Ausgleich erzielte. Mit dem letzten Ballbesitz hatte Bodenheim schließlich das bessere Ende für sich: Vier Sekunden vor Spielende parierte Budenheims Torhüterin Michelle Nicolay zunächst einen Wurf –  der Abpraller landete allerdings genau bei Bodenheims Spielerin Kira Enders, die bei zwei Sekunden Restspielzeit den rückblickend betrachtet verdienten Siegtreffer zum 27:26 für den TV Bodenheim erzielte.  

Mission Wiedergutmachung

„Wir haben uns super zurückgekämpft“, so der enttäuschte Budenheimer Trainer Marcus Quilitzsch, „aber 23 Fehlwürfe sind schlichtweg zu viel!“ Nun heißt es, dieses Spiel in der Trainingswoche abzuhaken und sich voll und ganz auf das Heimspiel gegen den elftplatzierten TV Bassenheim am Samstag (28. Januar) um 17:30 Uhr zu konzentrieren. Die Sportfreudinnen wollen den Zuschauern in der Budenheimer Waldsporthalle zeigen, dass sie besser können – besonders in ihrer „Grünen Hölle“.

Für die Sportfreunde Budenheim spielten und trafen: Michelle Nicolay, Angelina Keil – Carla Schurich (4), Alexandra Flebbe (8), Sophie Weber (2), Dorina Nahm (3), Ariane Hilbig (7), Carina Oberborbeck, Anna Mussenbrock (je 1), Julia Köppe, Lena Petry, Ylea Winter, Franziska Stein.

Unerwartet eindeutig

Handballerinnen der Sportfreunde Budenheim gewinnen bei den Südpfalz Tigerinnen souverän

Vor ihrem zweiten Auftritt im neuen Jahres hatten die Sportfreundinnen ein hart umkämpftes Auswärtsspiel bei den Südpfalz-Tigern der SG Ottersheim/ Bellheim / Kuhardt/ Zeiskam erwartet – immerhin die Vize-Meisterinnen der vergangenen Saison. Doch zu ihrer eigenen Überraschung stand zum Abschluss der Oberliga-Hinrunde ein nie gefährdeter 35:22- (18:12) Kantersieg für den Tabellen-Vierten aus Budenheim auf der Anzeigetafel. Nun geht es zum Rückrunden-Auftakt am Sonntag ab 14 Uhr zum Derby nach Bodenheim.


Das Spiel startete mit einer 1:0-Führung der Budenheimerinnen, die auch anschließend während der gesamten Partie nie in Rückstand geraten sollten. Wie erwartet war das Spiel in den Anfangsminuten ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem besseren Start für die Gäste aus Rheinhessen, die sich nach zehn Minuten mit vier Toren absetzen konnten (8:4). Eine kleine Schwächephase brachte die Gastgeberinnen durch einige schnelle Tor wieder in Schlagdistanz. Sportfreundinnen-Trainer Marcus Quilitzsch war gezwungen, in der 22. Minute beim Spielstand von 13:11 die Grüne Karte zu legen, um während der einminütigen Auszeit das Spiel zu beruhigen.

Das Team-Timeout zeigte Wirkung: Die Sportfreundinnen konnte mannschaftlich geschlossen und diszipliniert die erste Halbzeit zu Ende spielen und nach einem 5:1-Lauf mit sechs Toren Vorsprung in die Pause gehen. Auch nach Wiederanpfiff war das Tempospiel der Budenheimerinnen nicht zu stoppen: Mit einem erneuten 3:1-Lauf bauten sie ihnen Vorsprung weiter aus. In der 44. Minute gelang Sophie Weber mit ihrem Treffer zum 26:16 erstmals eine Zehn-Tore-Führung. Für diese frühe Vorentscheidung war besonders die Qualität in der Kaderbreite entscheidend: Jede Feldspielerin hat mindestens ein Tor beigetragen.

Den bereits deutlichen Vorsprung konnten die Sportfreundinnen noch weiter ausbauen, sodass sie beim Endstand von 35:22 mit weiteren zwei Punkten die Heimreise antreten konnten. Trainer Marcus Quilitzsch: „Den Erfolg haben wir unserer starken Abwehrleistung und unserem Tempospiel zu verdanken.“ Dass sein Team in der Woche zuvor endlich wieder vollständig trainieren konnte, habe sich direkt positiv ausgewirkt: „Unser Spiel war deutlich weniger fehlerbehaftet als in den Begegnungen zuvor.“

Rückrundenstart in Bodenheim

Nach dem dritten Sieg in Folge haben sich die Sportfreunde Budenheim zur Saison-Halbzeit auf Rang 4 der Oberliga-RPS-Tabelle festgesetzt. Nun steht am Sonntag (22. Januar, Anpfiff um 14 Uhr) im ersten Rückrundenspiel das Derby beim nur einen Platz dahinter platzierten TV Bodenheim an. Im Saison-Auftaktspiel hatten die Sportfreudinnen die Bodenheimerinnen überraschend deutlich mit 28:16 in die Schranken weisen können. „Das wird diesmal mit Sicherheit deutlich schwerer“, glaubt Coach Marcus Quilitzsch. „Aber wir sind gut drauf und freuen uns auf das Kräftemessen auf dem Guckenberg in Bodenheim.“ Im Derby hofft Quilitzsch über viel Unterstützung aus Budenheim für sein Team.

Spielerinnen und Tore der Sportfreunde Budenheim: Michelle Nicolay, Angelina Keil – Carla Schurich (8), Sophie Weber (7), Alexandra Flebbe (4), Dorina Nahm (3), Ariane Hilbig (5/3), Julia Köppe (2), Anna Mussenbrock (1), Carina Oberboreck (1), Franziska Stein (1), Lena Petry (2), Ylea Winter (2).

Sportfreundinnen mit gutem Start ins neue Jahr

Budenheimer Handballerinnen gewinnen Nachholspiel gegen Köllertal deutlich

Während die meisten Mannschaften noch in der Winterpause verweilen, hat das Oberliga-Team der Budenheimer Sportfreundinnen bereits seine Kräfte mit den Handballfreunden Köllertal gemessen – und im Nachholspiel einen souveränen 36:25- (17:11) Auswärtssieg eingefahren. Bereits am Samstag wartet mit der SG Bellheim eine deutlich schwerere Auswärts-Aufgabe.

Das Nachholspiel war nicht nur das erste im Jahr 2023, sondern gleichzeitig auch die weiteste Auswärtsfahrt der Saison. Nach der kurzen Weihnachtspause und der knapp zweieinhalbstündigen Anfahrt mussten sich die Sportfreundinnen als Tabellen-Vierte erst einmal akklimatisieren und in den Wettkampfmodus schalten. Dies zeigte sich vor allem im ersten Viertel gegen den Liga-Zehnten HF Köllertal, das die Budenheimer Handballerinnen zwar dominierten, dabei jedoch bei vielen Aktionen nicht wirklich sattelfest wirkten. Daher konnte sich die Mannschaft von Trainer Marcus Quilitzsch zunächst nicht deutlich absetzen (7:5-Führung nach 11 Minuten). Anschließend stabilisierte sich der Angriff und die Abwehr allerdings, sodass die Sportfreundinnen nach einem schönen Rückraumtor von Julia Köppe mit einem Sechs-Tore-Vorsprung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Durch viele erfolgreiche Einzelaktionen der beiden Youngster Franziska Stein und Ylea Winter konnten die Budenheimer Sportfreundinnen auch zu Beginn der zweiten Hälfte viele Bälle in der Abwehr gewinnen und mit schnellen Gegenstößen in leichte Tore ummünzen. Auch im gebundenen Spiel zeigten die Gäste ihre Dominanz und setzten sich nach und nach weiter ab. Schon lange vor dem Schlusspfiff beim Stand von 36:25 war das Spiel zugunsten der rheinhessischen Auswärtsmannschaft entschieden.

Schwere Aufgabe erwartet

Den positiven Trend aus den vergangenen fünf Spielen, aus denen sie 8:2 Punkte erobern konnten und nur dem souveränen Spitzenreiter Marpingen knapp unterlegen waren, wollen die Sportfreundinnen Budenheim bei den nun anstehenden nächsten Aufgabe bestätigen: Am Samstag (14. Januar) trifft das Team auf die Südpfalz Tiger der SG Ottersheim, die zwei Spiele weniger absolviert haben und daher aktuell trotz eines Minuspunktes weniger hinter den Sportfreundinnen auf Rang 6 platziert sind. „Das wird eine schwere Aufgabe, aber ich bin zuversichtlich, dass wir sie lösen können“, sagt Marcus Quilitzsch. Er hofft darauf, dass einige Budenheimer Fans sein Team vor Ort unterstützen werden. Anpfiff ist am Samstag um 18:05 Uhr in der Spiegelbachhalle Bellheim.

Spielerinnen und Tore der Sportfreunde Budenheim: Michelle Nicolay, Angelina Keil – Carla Schurich (10), Ariane Hilbig (8/6), Sophie Weber (5), Alexandra Flebbe (4), Ylea Winter, Franziska Stein (je 3), Julia Köppe, Anna Mussenbrock, Dorina Nahm (je 1), Lena Petry.

Nicht immer gut, aber erfolgreich

Budenheimer Sportfreundinnen werden gegen Sobernheim ihrer Favoritenrolle gerecht

Im letzten Spiel des Jahres haben sich die Budenheimer Sportfreundinnen deutlich mit 33:25 (18:12) gegen die angereisten Handballerinnen des HSV Sobernheim durchsetzen können. Dadurch gehen sie mit nun 15:9 Punkten und auf Rang 4 der Oberliga-RPS-Tabelle liegend in die kurze Weihnachtspause. Bereits am 7. Januar geht es für sie bei den Handballfreunden Köllertal weiter.


Vor dem Spiel hatten sich die Budenheimerinnen vorgenommen, an die Leistung der vergangenen Woche gegen die HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler anzuknüpfen. Das gelang allerdings in den 60 Minuten Spielzeit nur bedingt, für einen doppelten Punktgewinn reichte es – im Gegensatz zur Vorwoche – dennoch.  Die gastgebenden Favoritinnen fanden schwer ins Spiel und produzierten viele technische Fehler. Die Gäste aus Sobernheim konnten daraus jedoch nur insofern Kapital schlagen, als sie sich bis zur Auszeit des unzufriedenen Budenheimer Trainers Marcus Quilitzsch in der zwölften Minute einige Ein-Tore-Führungen zum 0:1, 1:2, 3:4 und 6:7 erspielen konnten.

Die kurze taktische Einweisung genügte, dass die Sportfreundinnen endlich in die Spur fanden und vier Tore hintereinander erzielten. Angetrieben durch Rückraumschützin Alexandra Flebbe, die in der Schlussphase der ersten Halbzeit richtig aufdrehte, gingen die Budenheimerinnen mit einer 18:12-Führung in die Kabine.

Zu Beginn der zweiten 30 Minuten konnten sich die Gäste aus Sobernheim auf einen Vier-Tore-Rückstand herankämpfen (18:14, 33. Minute). Doch die Budenheimerinnen schafften es durch ihre gute Abwehrarbeit anschließend wieder, Bälle zu erkämpfen und diese in der ersten und zweiten Welle meist erfolgreich in Tore zu verwerten. Der spätere 33:25-Heimsieg geriet in keiner Phase mehr in Gefahr. Trainer Marcus Quilitzsch: „Dass wir unserer Favoritenrolle gerecht geworden sind, stellt einen gelungenen Jahresabschluss dar. Dennoch müssen wir im kommenden Jahr daran arbeiten, die Anzahl unserer technischen Fehler zu reduzieren!“

Für Budenheim spielten und trafen: Michelle Nicolay (1.-60. Minute) – Carla Schurich (8), Alexandra Flebbe (8), Dorina Nahm (6), Sophie Weber (6), Julia Köppe (2), Ariane Hilbig (3/1), Ylea Winter (1), Franziska Stein (1), Anna Mussenbrock, Lena Petry.

Auf Augenhöhe mit dem Spitzenreiter

Sportfreundinnen Budenheim unterliegen Marpingen knapp

Nach der Mini-Siegesserie von zwei Spielen wollten die Budenheimer Sportfreundinnen den Aufwind nutzen, um auch den Oberliga-Spitzenreiter HSG DJK Marpingen-SC Alsweiler in der heimischen Halle zu ärgern. Dank einer starker Mannschaftsleistung sahen die Zuschauer ein hart umkämpftes Spiel, in dem sich die Budenheimerinnen letztlich knapp mit 25:27 (15:16) geschlagen geben mussten. Mit dieser Leistung sollte für die Sportfreundinnen im letzten Saisonspiel vor der Winterpause gegen HSV Sobernheim mehr drin sein. Anpfiff in der Waldsporthalle ist am Samstag (17.Dezember) um 17:30 Uhr.


Aufgrund einer Spielverlegung auf Wunsch der Marpinger Moskitos fand das vorletzte Saisonspiel des Jahres 2022 am späten Sonntagnachmittag in der Waldsporthalle statt. Trotz des ungewohnten Spieltages fanden viele Zuschauer den Weg in die Halle - und wurden mit einem tollen Handballspiel auf hohem Niveau belohnt.

Obwohl vier Plätze in ihrem Kader frei bleiben mussten, traten die Budenheimerinnen von Beginn an selbstbewusst und ohne Angst vor dem Drittliga-Absteiger Marpingen auf. Daraus resultierte eine verdiente 6:3-Führung. Doch es folgt ein 4:0-Lauf der Gäste – Sportfreunde-Trainer Marcus Quilitzsch nahm die erste Auszeit, um seine Mädels wieder aufzubauen. Diese Mission war von Erfolg gekrönt, sodass die Sportfreundinnen bald zum 10:10 ausgleichen konnten. Doch auch die Gäste spielten temporeichen Handball und setzten sich erneut auf 11:15 ab. Die Schlussphase der ersten Halbzeit gehörte wiederum den Budenheimerinnen: Ariane Hilbig glich von der Siebenmeterlinie unmittelbar vor dem Pausenpfiff zum 16:16 aus.

„Die Richtung stimmt“

Auch die zweite Hälfte gestaltete sich eng. Zwar dachten einige Zuschauer in der 53. Minute beim 22:27 sicherlich, dass das Spiel gelaufen sei – doch die Budenheimer Damen 1 gaben nicht auf. Der unübersehbare Wille zum Sieg bot den Zuschauer ein toll anzusehendes Handballspiel und ließ die Sportfreundinnen innerhalb von nur zwei Minuten noch einmal auf zwei Tore verkürzen. Schließlich nutzen die Moskitos ihre größere Erfahrung und brachten das Spiel über die Zeit. „Heute war mehr drin für uns“, resümierte Trainer Marcus Quilitzsch: „Wir haben uns trotz dezimierten Kaders einen großen Kampf geliefert. Die Richtung stimmt.“

Nun gilt es für die Budenheimer Sportfreundinnen (13:9 Punkte, Rang 6), an diese starke Leistung anzuknüpfen und zum Jahresabschluss im Heimspiel am Samstag (17. Dezember) ab 17:30 Uhr gegen den im Tabellenkeller stehenden HSV Sobernheim (5:19 Punkte, Rang 13) zu punkten. Quilitzsch abschließend: „Wir freuen uns auf den Jahresausklang in Budenheim und hoffen erneut auf viel Unterstützung von den Zuschauerrängen!“

Für Budenheim spielten und trafen: Michelle Nicolay – Carla Schurich (6), Sophie Weber (6), Ariane Hilbig (5/2), Alexandra Flebbe (3/1), Dorina Nahm (3), Julia Köppe (2), Ylea Winter (1), Isabell Horn, Lena Petry.

Flebbe trifft gegen Bretzenheim zweistellig

Budenheimer Handballerinnen gewinnen das zweite Derby der Saison

Der Oberliga-Aufsteiger SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim II hat sich für die Budenheimer Sportfreundinnen als eine überwindbare Hürde erwiesen. Das Team von Diana und Marcus Quilitzsch setzte sich im Auswärtsspiel mit 33:26 gegen die Mainzer Vorstädterinnen durch und kletterte dadurch auf Rang 6 der Tabelle. Am Samstag treffen die Budenheimerinnen um 17:30 Uhr im Heimspiel auf den HC Koblenz.

Für die Sportfreunde Budenheim war es nach dem Auftaktsieg gegen den TV Bodenheim erst das zweite Derby in dieser Saison. „Es handelt sich bei den Bretzenheimerinnen um keine normalen Aufsteigerinnen“, hatte Marcus Quilitzsch sein Team vorgewarnt: „Die Mainzerinnen verfügen über viel Erfahrung und Qualität. Wir müssen hellwach sein, insbesondere im Rückzugsverhalten.“

Tatsächlich startete sein Team hochkonzentriert und mit einer geschlossenen Abwehrleistung gut in die Partie. Schnell konnten sich die Sportfreundinnen bis zur 14. Minute auf 10:5 absetzen. Nach einer Auszeit fanden allerdings die Gastgeberinnen besser in die Partie und verkürzten bis zur 23. Minute auf 11:13. Bis zur Halbzeit konnten die Budenheimer Damen nochmals nachlegen, sodass beim 16:12 die Seiten gewechselt wurden. „Ohne die vielen technischen Fehlern würden wir bereits deutlich höher führen“, analysierte Diana Quilitzsch in der Pausenansprache.

Mit mehr Vertrauen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff starteten die Sportfreundinnen in die zweite Halbzeit. Bis zur 37. Minute bauten sie den Vorsprung beim 23:16 auf sieben Tore aus – und hielten diesen Abstand bis zum Ende der Partie. Beim 33:26 aus Budenheimer Sicht ertönte der Schlusspfiff. Besonders nennenswert ist die Leistung von Alexandra Sophie Flebbe im Angriff, die insgesamt zehn Bälle im Tor der Gastgeberinnen versenken konnte.

Koblenz kommt

Nun steht am Samstag (3. Dezember, Anpfiff um 17:30 Uhr) das nächste Heimspiel der Budenheimer Damen an. Gast in der Budenheimer Waldsporthalle ist der HC Koblenz, der mit lediglich vier Punkten aus den bisherigen neun Spielen alles dafür tun wird, die Abstiegszone zu verlassen, um zum Mittelfeld aufzuschließen. Die Sportfreundinnen freuen sich über eine volle Halle und die Unterstützung ihrer Fans – zumal anschließend die Oberliga-Herren I die HSG Bingen zum Derby an gleicher Spielstätte empfangen. Am Doppel-Heimspieltag der Sportfreunde Budenheim warten daher Glühwein und eine Tombola auf die Zuschauer.

Vier Tage, vier Punkte

Budenheimer Sportfreundinnen setzen Aufwärtstrend gegen Haßloch und Zweibrücken fort

Nach dem durchwachsenen Saisonstart mit 3:5-Punkten nach den ersten vier Spielen finden die Budenheimer Oberliga-Handballerinnen mehr und mehr in die Spur. Am vorvergangenen Mittwoch haben sie auswärts die in der Tabelle deutlich besser platzierte TSG Haßloch mit 26:18 besiegt. Am Samstag haben die Sportfreundinnen ihre steigende Formkurve mit einem 33:19-Heimsieg gegen den SV 64 Zweibrücken bestätigt. Nun geht es zum Tabellendritten nach Ketsch.

Zu ungewohnter Zeit haben sich die Sportfreundinnen aus Budenheim am vorvergangenen Mittwochabend zum Nachholspiel nach Haßloch begeben. Nach einer 13:11 Pausenführung fuhren die Mädels das Spiel mit 26:18 deutlicher, als der Spielverlauf vermuten ließ, nach Hause. Denn erst nach dem Seitenwechsel übernahmen die Sportfreundinnen das Zepter: Sie starten mit einem 3:0-Lauf, sodass sie sich in der 36. Minute durch einen von Ariane Hilbig sicher verwandelten Siebenmeter das erste Mal etwas deutlicher auf 16:11 absetzen konnten. Allerdings schafften sie es anschließend nicht, den Sack zuzumachen. Stattdessen erzielten die Gastgeberinnen aus Haßloch drei Tore in Folge (16:14, 39. Minute).

Spätestens nach dem 22:18 (50. Minute) aus Budenheimer Sicht war der Haßlocher Kampfgeist dann erloschen. Insbesondere die stark aufspielende Alexandra Flebbe schraubte mit vier Treffern in der Schlussphase das Ergebnis auf den Endstand von 26:18 in die Höhe. „Eine sehr gute Mannschaftsleistung“, lobte Trainer Marcus Quilitzsch, „dennoch sind 16 technische Fehler einfach zu viel.“ Bitter ist, dass sich Carla Schurich Mitte der ersten Halbzeit am Knöchel verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte.

Kantersieg gegen Zweibrücken

Nur drei Tage später durften die Budenheimer Sportfreundinnen erneut antreten – diesmal zu Hause gegen den SV 64 Zweibrücken. Die Gastgeberinnen nahmen ihre Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten aus der Rosenstadt (2:14 Punkte) direkt an und konnten sich vom Start weg bis zur 13. Minute auf 9:2 schon recht deutlich absetzen. Der Vorsprung wuchs bis zur Pause nur noch geringfügig bis zum 17:9. Trainer Marcus Quilitzsch war mit dem Halbzeitergebnis zufrieden, ihn störten allerdings erneut die zu vielen technischen Fehler seines Teams.

In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeberinnen nicht nach. Gestützt auf eine starke Torhüterleistung von Michelle Nicolay und einer gut aufgelegten Ariane Hilbig, die 13 Treffer beisteuerte und dabei alle Siebenmeter sicher verwandelte, kamen die Budenheimerinnen zu einem 33:19-Kantersieg. Doch erneut trübte eine Verletzung die Freunde: Diesmal erwischte es Anna Mussenbrock.

Sportlich gesehen liegt eine sehr erfolgreiche Woche hinter den Sportfreundinnen, die sich mit nunmehr 9:5 Punkten auf Rang acht der Oberliga-RPS-Tabelle hochgearbeitet haben. Für sie gilt es nun, am Samstag (19. November, 16:40 Uhr, Neurotthalle Ketsch) auswärts bei dem mit 14:4 Punkten sehr stark in die Saison gestarteten Tabellen-Dritten FSG Ketsch/Friesenheim II den Aufwärtstrend zu bestätigen.

Oberliga-Kader

Köppe Julia Nahm Dorina Brunn Anna  
Petry Lena Flebbe Alexandra Winter Ylea  
Mussenbrock Anna Ariane Hilbig Nicolay Michelle  
Keil Angelina Horn Isabelle Weber Sophie  
Schurich Carla Stein Franziska Oberborbeck Carina  

Nie gefährdeter Heimsieg

Sportfreundinnen überzeugen beim 29:18 gegen den TV 03 Wörth

Einen souveränen Start-Ziel-Sieg hat die Oberliga-Mannschaft der Budenheimer Sportfreudinnen am vergangenen Samstag gegen den TV 03 Wörth hingelegt. Nach einer 16:8-Pausenführung endete die einseitige Partie trotz einiger taktischer Experimente mit 29:18.

Das Spiel startete mit einem 3:0-Lauf der Sportfreundinnen, bis in der fünften Spielminute das erste gegnerische Tor fiel. Die Mannschaft von Diana und Marcus Quilitzsch ließ sich zu keinem Zeitpunkt von den lang vorgetragenen Angriffen der Gäste beirren, führte das Tempospiel fort und setzte die Vorgaben ihres Trainergespanns um. So ging es mit einer verdienten 16:8-Führung in die Pause.

Auch in der zweiten Halbzeit haben die Gastgeberinnen den Wörtherinnen keine Gelegenheit gegeben, näher als neun Tore Differenz heranzukommen. Die Überlegenheit nutzen sie, um in der Abwehr von der 45. Minute an die für sie ungeübte, offensive 3:3-Abwehrformation zu proben. Schlussendlich konnten die Sportfreundinnen ihre Führung trotz dieser Maßnahme nicht nur behaupten, sondern bis zum Schlusspfiff auf 30:18 ausbauen – und den zweiten Heimsieg dieser Saison einfahren.

„Es war schwierig für uns, diesem Spiel unseren Stempel aufzudrücken“, so Trainer Marcus Quilitzsch. Wörth habe seine Angriffe bis an die  Maximalgrenze ausgedehnt, sodass sein Team lange in der Abwehr warten musste. „Es ist uns aber über weite Phasen gelungen, geduldig zu bleiben und das Spiel letztlich souverän zu gewinnen.“

Erst spielfrei, dann Doppel-Spieltag

Gedulden müssen sich die Budenheimer Sportfreundinnen auch bis zu ihrem nächsten Auftritt, denn an diesem Wochenende steht erst einmal kein Termin auf dem Kalender. Dafür treten sie in der der Folgewoche gleich zweimal an: Erst am Mittwoch (9. November) um 20:15 Uhr bei der TSG Haßloch. Und anschließend am Samstag (12. November) im Heimspiel um 17:30 Uhr gegen den SV 64 Zweibrücken in der Budenheimer Waldsporthalle.

Zu keiner Zeit ins Spiel gefunden

Sportfreunde Budenheim gehen gegen Mundenheim leer aus / Drittes sieglose Spiel in Folge

Nach drei Wochen Spielpause wollte das Oberliga-Team der Budenheimer Sportfreundinnen bei der VTV Mundenheim den ersten Auswärtssieg in dieser Saison einfahren. Doch am Ende stand eine enttäuschende 20:17- (9:8) Niederlage. Bereits am Samstag steht das Heimspiel gegen den TV 03 Wörth an.

Die Sportfreundinnen gingen direkt mit 1:0 in Führung und hielten das Spiel bis zum 4:4 (16. Minute) offen. Jedoch war das Spiel der Gäste von Beginn an durch viele Unsicherheiten und technische Fehler im Angriffsspiel geprägt. Die Mundenheimer Gastgeberinnen nutzten dies, um sich bis zur 21. Minute auf 8:5 absetzen. Budenheims Trainer Markus Quilitzsch sah sich gezwungen, bereits seine zweite Auszeit zu nehmen. Prompt gelang es seinen Spielerinnen, durch zwei von Carla Schurich erzielte schnelle Tore, den Abstand wieder zu verkürzen. Mit einem knappen Rückstand ging es 9:8 in die Pause.
 

Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Budenheimerinnen nicht ins Spiel. Die Sportfreundinnen konnten ihre technischen Fehler nicht abstellen und schafften es dadurch nicht, sich entscheidend abzusetzen. Bis zum 15:15 (50. Minute) konnten sie das Spiel immerhin noch offenhalten. Letztendlich gelang es dann aber den Mundenheimerinnen auch dank ihres heimischen Publikum im Rücken, in der Schlussphase die entscheidenden Treffer zu erzielen. Mit einer enttäuschenden 20:17-Niederlage im Gepäck mussten die Sportfreunde Budenheim schließlich die Heimreise antreten. Trainer Marcus Quilitzsch war alles andere als zufrieden mit der Leistung seines Teams, einzig seine Torhüterin Michelle Nicolay konnte sich auszeichnen und verhinderte eine höhere Niederlage. „Schlussendlich haben wir uns durch die unzähligen technischen Fehler selbst geschlagen“, so Quilitzsch.

Doppel-Heimspieltag

In dieser Trainingswoche will er mit seinem Team die Fehler aufarbeiten, um am Samstag ab 17:30 Uhr im Heimspiel gegen den TV 03 Wörth den zweiten Heimsieg zu holen. Da anschließend die erste Herrenmannschaft der Sportfreunde Budenheim gegen den TuS Kaiserslautern-Dansenberg 2 antritt, bietet der Verein Tagestickets zum reduzierten Preis an. Zudem gibt es neben besonderen Bier-Spezialitäten auch Federweißer sowie Grillgut. Marcus Quilitzsch abschließend: „Seid dabei und unterstützt uns lautstark! Wir freuen uns auf euer Kommen!“

Ernüchternde Niederlage im zweiten Heimspiel

Budenheimer Handballerinnen unterliegen der HSG Hunsrück

In ihrem zweiten Heimspiel der Saison haben sich die Budenheimer Sportfreundinnen zwei Punkte gegen die HSG Hunsrück sichern wollen. Doch trotz einer knappen Halbzeitführung standen sie am Ende beim 24:29 (14:13) mit leeren Händen da.

Hochmotiviert und mit einer guten Laufbereitschaft starteten die Budenheimerinnen in das Spiel. Dadurch gelang es ihnen, sich bis zur zehnten Minute eine 5:3-Führung zu erarbeiten. Der Vorsprung hielt jedoch nicht lange, und die Gegnerinnen glichen drei Minuten später zum 5:5 aus. Mit allen Kräften erkämpften sich die Sportfreundinnen zur Pause eine 14:13-Führung.

In der zweite Halbzeit konnten die Budenheimerinnen ihren Vorsprung bis zur 33. Minute dank einer guten Abwehrleistung auf 16:13 ausbauen. Jedoch bestraften die Spielerinnen des HSG Hunsrück im Anschluss technische Fehler und vergebene Torchancen sofort, sodass die Führung der zweiten Halbzeit wechselte. Die Sportfreundinnen hatten in der Schlussphase nichts mehr dagegen zu setzen.

Nach der ersten Saisonniederlage gilt es für die Spielerinnen nun, die Fehler auszubessern und im nächsten Spiel zwei Punkte zu holen. Die nächste Möglichkeit dazu haben die Handballerinnen der Sportfreunde Budenheim am kommenden Samstag (1. Oktober, ab 16.30 Uhr) auswärts bei der TSG Haßloch.

Kräfte reichen nicht – 30: 30 Unentschieden in Bassenheim

Für das erste Auswärtsspiel gegen den TV Bassenheim hatten sich die Sportfreundinnen viel vorgenommen und wollten das Ergebnis des vorherigen Jahres 15:22 wiederholen.

So starten sie gut in das Spiel und sie setzten sich bereits in den ersten drei Minuten mit einem 0:3 ab. Dann konnten sich die Bassenheimerinnen wieder ran arbeiten bis es 3:4 in der neunten Minute stand. Das Spiel in der ersten Halbzeit war dann von einem Wegziehen der Sportfreundinnen geprägt, wobei die Gegner den Vorsprung aus immer drei/ vier Toren immer wieder verkleinerten. Trotz dessen behalten die Sportfreundinnen immer die Führung, wodurch ein Halbzeitstand von 14:17 auf der Anzeige stand. Für die zweite Halbzeit wollten man wieder mehr Aggressivität in der Abwehr zeigen und im Angriff mehr Zug zum Tor, das gelang auch zeitweise und sie konnten sich bereits in der 34. Minute mit fünf Toren absetzten. Dann nutzten die Gegnerinnen allerdings ihre Chancen und konnten wieder rankommen, sodass sie in der 47. Minuten den Ausgleich bei einem Spielstand von 24:24 herstellen konnten. Daraufhin konnten sie Sportfreundinnen nochmal Motivation ziehen und setzten sich nochmals auf 27:30 ab in der 56. Minute. Doch dann kamen die Gegner nochmals ran, auch durch zwei vergebene Torchancen in den letzten Minuten. Wodurch es zu einem Endstand von 30:30 kam.

Das Schlussfazit der Trainer war, das die Kräfte leider nicht gereicht haben zu einem Sieg und sich nach einem großen Kampf, nicht mit einem Sieg belohnt wurde.

Nun heißt es volle Konzentration auf das nächste Heimspiel am kommenden Samstag (24.9) gegen die HSG Hunsrück um 17:30, wo gezeigt werden will, dass diesmal die Kräfte ausreichen.

Saisonauftakt, Derby, zwei Punkte – Budenheim startet gelungen in die Saison

Am vergangenen Samstagnachmittag stand für die Damen der Sportfreunde Budenheim das erste Saisonspiel in der Oberliga Rheinland-Pfalz an. Zum Saisonauftakt trafen die Budenheimerinnen auf den TV Bodenheim – ein Derby mit Heimspielvorteil.

Beiden Mannschaften merkte man die Nervosität sowohl im Angriff als auch in der Abwehr an. So dauerte es knapp 4 Minuten bis das erste Tor des Spieles fiel und die Bodenheimerinnen mit 0:1 in Führung gingen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten vor allem eine starke Leistung in der Defensive. Bis zur 22. Minute handelte es sich um eine wahre Abwehrschlacht, weswegen es zu diesem Zeitpunkt auch gerade einmal 7:5 für die Sportfreundinnen aus Budenheim stand. Kurz vor der Halbzeitpause konnten sich die Budenheimerinnen dann endlich durch schnelle Ballgewinne in der Abwehr und damit verbundenen Gegenstößen mit 10:7 leicht absetzen. 

,,Wir müssen weiterhin in der 2. Halbzeit ein paar Schritte mehr gehen, sonst kann es bei einem Gegner wie Bodenheim wieder eng werden,‘‘ so das Budenheimer Trainerteam in der Halbzeit.

Die Anforderungen aus der Halbzeitpause wurden von den Sportfreundinnen umgesetzt. Die Nervosität abgelegt, konnten die Budenheimer-Damen ihr Abwehrspiel als Stärke nutzen, um leichte Tore zu erzielen und mit einem 4-Tore Lauf den Vorsprung aus der ersten Halbzeit weiter auszubauen. Der Bodenheimer-Trainer war zu einer Auszeit gezwungen, die jedoch für den weiteren Spielverlauf unerheblich war. Immer wieder fingen die Budenheimerinnen die Bälle ab und kamen so zu schnellen Tempogegenstoß-Toren. Besonders hervorzuheben ist Carina Oberborbeck, welche mit 8 Toren an diesem Spieltag auch die beste Torschützin der Sportfreundinnen war. 

Am Ende konnten die Budenheimerinnen das Spiel 28:16 deutlich für sich entscheiden. Ein Heimspiel, ein Derby und zwei Punkte – besser hätten die Damen aus Budenheim nicht in die Saison starten können. Eine geschlossene Mannschaftsleistung die beim ersten Auswärtsspiel am Samstag, den 17.09.2022, gegen den TV Bassenheim wiederholt werden soll.

Groß, dynamisch, wurfgewaltig

Mit Lena Petry schließen die Oberliga-Damen ihre Kaderplanung ab / Hammer-Saisonauftakt am Samstag

Kurz vor dem ersten Saisonspiel am Samstag (10. September, 17:30 Uhr in der Budenheimer Waldsporthalle gegen den TV Bodenheim) geben die DJK Sportfreunde Budenheim einen weiteren spektakulären Neuzugang bekannt: Die 19-jährige Rückraum-Shooterin Lena Petry, die bis zur vergangenen Spielzeit noch beim Drittliga-Spitzenteam TSG Eddersheim unter Vertrag stand, wird von sofort an die Budenheimer Oberliga-Handballerinnen unterstützen.


„Marcus und ich freuen uns sehr, die Kaderplanungen mit der Zusage von Lena Petry abgeschlossen zu haben“, sagt Trainerin Diana Quilitzsch zur Neuverpflichtung. Mit der 1,79 Meter großen Rückraumspielerin bekommt ihr Team eine weitere groß gewachsene Spielerin, „die uns mit ihren Würfen aus der zweiten Reihe verstärken wird“.

Lena hat in der vergangenen Saison in der A-Jugend der Sportfreundinnen eine tragende Rolle gespielt. Zudem hat sie bereits einige Spielzeiten mit dem Drittliga-Kader in Eddersheim trainiert und dort Erfahrungen sammeln können. „Gemeinsam mit Lena werden wir nun die weiteren Entwicklungsschritte einleiten“, so Diana Quilitzsch. „Mit regelmäßigen Einsatzzeiten werden wir sicherlich viel Freude miteinander haben.“

Nicht lange überlegt

„Schon seit ich im Juli 2021 in die A-Jugend nach Budenheim gewechselt bin, fühle ich mich hier sehr wohl und wertgeschätzt“, sagt Lena Petry. Die freundliche Atmosphäre und das Gesamtpaket hätten sie so stark überzeugt, dass sie nicht lange habe überlegen müssen, als die Anfrage kam, auch ihr Erwachsenenspielrecht bei den Budenheimer Sportfreundinnen auszuüben. „Meine Stärken sehe ich darin, dass ich sowohl im linken als auch im rechten Rückraum spielen kann, dazu dynamisch und schnell bin und mir gerne auch mal Würfe aus dem Rückraum nehme“, so Lena Petry.  Sie will sich schnell in die Mannschaft integrieren und sich weiterentwickeln. Das mache sie mit viel Motivation, Spaß am Handball und Zuverlässigkeit. Lena Petry abschließend: „Ich freue mich riesig darauf, Teil dieser tollen Mannschaft zu werden und gemeinsam mit den Mädels den nächsten Schritt zu gehen.“

Schon an diesem Samstag (10. September) kann sich die 19-jährige Rückraumspielerin erstmals bei einem Meisterschaftsspiel der Aktiven dem Budenheimer Publikum präsentieren, wenn ab 17:30 Uhr das Oberliga-Spitzenteam und Lokalrivale TV Bodenheim zum Saisonauftakt in der Waldsporthalle gastiert. Diana Quilitzsch: „Unsere Mädels und wir freuen uns bei diesem Hammer-Auftakt über viele Zuschauer, die uns anfeuern.“